Evangelische Stiftskirche St. Cyriakus

  • Evangelische Stiftskirche St. Cyriakus
  • Kirchplatz 8
    73087 Bad Boll

Allgemeines

Die Evangelische Stiftskirche Sankt Cyriakus bietet noch den nahezu unverfälschten Eindruck einer dreischiffigen romanischen Pfeilerbasilika aus der Stauferzeit. Sie zählt zu den ältesten und bedeutendsten Kirchenbauten im Kreis Göppingen.

Erstmals erwähnt wird die Kirche 1155 als Chorherrenstift. Als Stifterin der Kirche wird Gräfin Bertha genannt, deren Burg angeblich auf der heutigen Bergnase über Bad Boll, der „Bertaburg“, stand.

Die Kirche - ursprünglich eine Art Fliehburg und deshalb auf einem Hügel gelegen - war einst von einem Wall und einer Mauer umgeben. Die Parkanlage um die Kirche erinnert an den alten Friedhof. Ein Stück Mauer und Graben sind südöstlich der Kirche noch erhalten.

Eine der vier Glocken, die in der Glockenstube des Turms hängen, die kleine D-Glocke, gehört zu den vier ältesten im Kreis Göppingen. Sehr kostbar ist die große F-Glocke, 1467 in Reutlingen gegossen, mit einem wunderbar tiefen Klang.

Beim Haupteingang befindet sich eine kleine, sorgfältig gearbeitete spätromanische Säule, die als Opferstock genutzt wurde. Einst diente sie im katholischen Gottesdienst als "Piscina", als Becken für die Handwaschung des Priesters während der Messe. Ursprünglich stand sie wohl zwischen zwei Rundbogenfenstern einer romanischen Burg.

An der gleichen Wand hängen vier Totenschilde der beiden Ehemänner der Stifterin. Ein Beitrag der Gegenwart zum Schmuck unserer Kirche ist das Glasbildfenster in der Ostwand des Chors. Es wurde 1957 eingesetzt und ist ein Frühwerk des weltberühmten Glasmalers Prof. Hans Gottfried von Stockhausen.
Die Stiftskirche ist täglich ab 09:00 Uhr bis zum Einbruch der Dunkelheit geöffnet.

Route anzeigen